Meine Lieblings-Serien

2015-06-06

Hallo meine Lieben,

wie versprochen werde ich heute mal ein bisschen über meine Lieblingsserien sprechen. Ich liebe Serien über alles. Naja gut, Bücher liebe ich auch 😀 Aber ich gucke auf jeden Fall sehr gerne Serien.

Oben seht ihr eine kleine Auswahl der Serien, die ich immer wieder gerne schaue. Ich werde euch den Inhalt kurz darstellen und dann noch meine eigene Meinung dazu schreiben 🙂

Grey’s Anatomy:
Hier dreht sich anfangs alles um die jungen Assistenzärzte, die im Laufe der Serie zu Ärzten mit ihren Spezialisierungen werden. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Beziehung zwischen Meredith (Assistenzärztinnen) und Darek (einer der Chefärzte im Krankenhaus). Offiziell ist es verboten, dass Assistenzärzte und Oberärzte eine Beziehung pflegen, weshalb sie ihre Beziehung anfangs geheim halten. Aber auch die Geschichten der anderen (Assistenz-)Ärzte im Seattle Grey’s sind sehr spannend.
Ich liebe die Serie einfach und kann nicht genug davon bekommen. Sie ist mit so voiel Herz geschrieben und umgesetzt. Es macht einfach Spaß. Und ich muss zugeben, dass ich mindestens einmal pro Folge den Tränen nah bin. Aber das macht die Serie auch einfach so toll. Sie berüht mich immer sehr.

Gilmore Girls:
Hier dreht sich alles um das Mutter-Tochter-Gespann Lorelai und Rory Gilmore, die gemeinsam durch dick und dünn gehen. Sie wohnen in einer kleinen Stadt, wo jeder jeden kennt. Gemeinsam erfahren wir, wie Rory erwachsen wird, ihren ersten Freund hat und irgendwann aufs College kommt. Natürlich nicht ohne einige Probleme mit der Familie, Freunden oder auch mal der ganzen Stadt.
Im Moment schaue ich es gerade wieder und bin hellauf begeistert. Es macht so viel Spaß, Lorelai und Rory zu erleben, ihre Wortwitze, Späße, aber auch ernste Momente.

Sex and the City:
Wahrscheinlich DIE Serie für Frauen. Ich kenne nur wenige Mädels/Frauen, die nicht mal eine Phase hatten, wo sie Sex and the City geschaut haben. Die Geschichte behandelt die Freundschaft von vier Frauen aus New York. Im Mittelpunkt steht hier Carrie, die eine Sex-Kollumne schreibt und dabei immer wieder in interessante und witzige Situationen gerät. Aber letztlich geht es doch allen vier Frauen nur um das Eine: die große Liebe und wie sie sie in einer so großen Stadt wie New York finden können.
Super witzige Geschichte aus den 1990ern, aber die Story ist einfach immer aktuell.

Suits:
Im Mittelpunkt der Serie steht das junge Genie Mike Ross, der ein fotografisches Gedächtnis hat und sich dadurch aus allen möglichen Situationen heraus manövrieren kann. Er begegnet Harvey Spector, als dieser gerade für seine Kanzlei einen jungen Anwalt sucht. Auch wenn Mike keinen Jura-Abschluss hat, findet Harvey gefallen an ihm. Mike’s fotografisches Gedächtnis könnte ihm bei vielen Fällen sehr helfen. Deshalb stellt er ihn ein, ohne seinen Partnern zu erzählen, dass Mike kein richtiger Anwalt ist. Probleme sind also vorprogrammiert.
Ich finde es einfach immer wieder faszinierend, wie schnell und präzise Mike arbeitet, wie er manche Situationen mit einem Blick entlarft und einfach so cool dabei tut. Es macht Spaß zu sehen, wie er durch seine Fähigkeit andere an der Nase rumführt. Und man fragt sich immer wieder, wann endlich ans Licht kommt, dass er kein Anwalt ist.

One Tree Hill:
Im Mittelpunkt der Serie stehen die Halbgeschwister Nathan und Lucas Scott, die den gleichen Vater (Dan Scott) haben, sich aber auf den Tod nicht ausstehen können. Sie gehen zusammen auf die gleiche Highschool und haben beide ein gemeinsames Hobby: Basketball. Als sie sich im gleichen Team der Schule befinden, kommt es immer wieder zu Problemen und Auseinandersetzungen. Drumherum passiert aber auch einiges: neben den beiden Brüdern gibt es noch deren Freunde und Freundinnen, die alle mit der Zeit zu einer mehr oder weniger gemeinsamen Clique zusammenwachsen und einiges zusammen erleben.
Die Serie ist wirklich fesselnd und man fiebert mit den Charakteren mit. Nathan wirkt am Anfang wie ein großer Macho, der vom Geld seines Vaters zu leben scheint und null Charakter hat. Das denkt man zumindest. Die Geschichte ist sehr verstrickt, unvorhersehbar. Es gibt immer wieder eine neue Wendung, was die Story einfach total spannend macht.

Pretty little Liars:
Pretty little Liars handelt von einer Mädchen-Clique, aus der Ali, eines der Mädels, plötzlich spurlos verschwindet. Keiner weiß, wo sie hin ist. Und dann bekommen die anderen vier Mädels auf einmal anonyme Nachrichten, in denen sehr private Sachen drin stehen. Geheimnisse, die eigentlich niemand wissen sollte bis auf Ali und die Mädels. Die vier werden geradezu terrorisiert und verfolgt. Und denken immer wieder, die Person, die sich selbst nur „A“ nennt, gefunden zu haben. Doch dann stellt sich ihre Vermutung wieder als Trug heraus.
Eine wirklich spannende Geschichte, die mich von der ersten Folge an gefesselt hat. Diese Woche hat die 6. Staffel begonnen und noch immer ist man sich nicht sicher, wer A ist. Als Zuschauer macht man sich immer wieder selbst Gedanken darüber, wer hinter der Maske steckt und die Mädels verfolgt. Die Geschichte ist mit großer Vielfalt und Ideenreichtum umgesetzt worden. Einfach fesselnd!

O.C. California:
Die Serie spielt im schönen Kalifornien und dreht sich hauptsächlich um Ryan, Seth, Marissa und Summer. Ryan ist ein Pflegekind aus ärmeren Verhältnissen, den die Eltern von Seth aufgenommen haben. Gemeinsam mit den Mädels gehen sie auf die gleiche Schule. Marissa und Summer haben bis zu Ryans Erscheinen aber nichts mit Seth zu tun. Er ist eher ein Nerd und Comic-Freak. Doch dann kommen Marissa und Ryan nach einigem hin und her zusammen und auchSeth und Summer finden zueinander. Doch ganz ohne Probleme geht das alles auch nicht, sodass es bei allen 4 zu vielen Höhen und Tiefen kommt.
Eine DER Kult-Serien überhaupt. Mit großem Suchtpotential. Ich habe die Serie mittlerweile schon 6x geschaut und finde sie einfach jedes Mal wieder aufs neue toll. Vor allem Seth hat es mir angetan mit seinem Humor.

Hart of Dixie:

Die Hauptrolle, Zoe Hart, wird von der gleichen Schauspielerin wie Summer in O.C. California gespielt 🙂 Eine der Gründe, warum ich damit angefangen habe.
Zoe ist Ärztin, die von New York in eine kleine Stadt nach Alabama zieht, um dort gemeinsam mit einem anderen Arzt eine Praxis führt. Dort wird sie erstmal eher unfreundlich aufgenommen, da sie eben „die Neue“ ist. Trotzdem findet sie nach einiger Zeit gute Freunde und verliebt sich auch. Doch leider ist er verlobt. Die Geschichte nimmt also ihren Lauf.
Die Serie ist wirklich süß gemacht. Mit viel Wortwitz und lustigen Situationen. Aber auch Herzschmerz ist angesagt, da sich Zoe’s Liebesleben eher mäßig entwickelt.

Ich hoffe, ich konnte euch einen guten Einblick in meine Lieblingsserien geben. Vielleicht werde ich bald nochmal ein paar andere Serien vorstellen, die ich gerne schaue 🙂
Jetzt wünsche ich euch erstmal einen schönen Rest-Sonntag

Eure nana-fkb ❤

Advertisements

15 Gedanken zu „Meine Lieblings-Serien

  1. Pingback: [ReadingMarrython] Tag 5 | nana-fkb

  2. Pingback: Tag 21: Lieblings-Sendung | nana-fkb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s