Zitate aus „Hundert Namen“ von Cecelia Ahern

 

20170103_213305

Hallo meine Lieben,

heute gibt es mal wieder ein paar Buchzitate von mir. Diesmal aus dem Buch „Hundert Namen“, welches ich letzten Monat gelesen und geliebt habe. Die Rezension dazu findet ihr HIER.

wpid-img_20150731_081919.jpg

„Wir kennen uns schon, seit wir sechs Jahre alt sind. Als du am ersten Schultag in unsere Klasse spaziert bist, die Schuhe falsch rum an den Füßen, da wusste ich, du bist ein Mädchen, mit dem ich reden kann.“
[…]
„Und dann haben wir angefangen zu reden, und als wir uns darüber stritten, wer mit dem gelben Lego spielen darf, da hast du mich gezwickt, und der Lehrer hat dich ausgeschimpft, und du musstest in der Ecke stehen. Da habe ich gedacht, toll, das Mädchen hat Mumm. Ich möchte der Freund von diesem Mädchen sein – nicht dass ich eine Schwäche für Mädchen habe, die an Ecken rumstehen oder so“.

Ich habe gebetet, dass dieser Tag der Tag werden würde, an dem Rebecca wieder nach Hause kommt. dann wurde das Beten regelmäßiger, fast in jeder Minute hab ich gebetet.Dann fing ich an, in die Kirche zu gehen. Jeden Tag. Wenn ich an meine Tochter dachte, dachte ich sofort auch an Gott. Ich hab so viele Verträge mit ihm geschlossen, so viel Zeit und Energie in Versprechungen und Kompromisse gesteckt. Wenn du sie zurückbringst, dann tu ich dies, wenn wir sie wohlbehalten wiederfinden, dann tu ich jenes. Wenn du uns nur hilfst, sie überhaupt zu finden, dann werde ich der beste Mensch, den du je gesehen hast. Ich habe Gott auf Händen und Knien angefleht, ich habe gebettelt. Ich habe so fest an ihn geglaubt, stärker als je zuvor in meinem Leben.“

Wenn man zufällig hundert Namen aus dem Telefonbuch nimmt, findet man nicht nur eine Geschichte, sondern hundert, denn alle diese Menschen, jeder einzelne von ihnen, hat eine Geschichte zu erzählen. Jeder ganz gewöhnliche, normale Mensch hat seine eigene, außergewöhnliche Geschichte. Vielleicht denken wir alle, wir wären unbedeutend, unser Leben wäre langweilig, nur weil wir keine weltbewegenden Dinge tun, keine Schlagzeilen machen und weil man uns keine Auszeichnungen verleiht. Aber die Wahrheit ist, dass wir alle etwas Faszinierendes tun, etwas Mutiges, etwas, worauf wir stolz sein können. Jeden Tag vollbringen Menschen Dinge, die nicht gefeiert werden, obwohl sie es wert sind, gefeiert zu werden. Das ist es, worüber wir schreiben sollten.

Ich hoffe, euch gefallen die Zitate 🙂 Habt noch einen tollen Abend!

Eure Sandra ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s