Rezension „Obsidian – Jennifer L. Armentrout“

rezension

Hallo meine Lieben,

es gibt mal wieder eine neue Rezension von mir. Diesmal zu „Obsidian“ von Jennifer L. Armentrout. Es ist der erste von 5 Büchern aus der sogenannten Lux-Reihe. Und ich habe das Buch netterweise vom Carlsen-Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Danke dafür ❤

img_20160616_182641.jpg

Klappentext:

Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um „neue Freunde“ zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat…

Meine Meinung:

Mittlerweile kennt ihr mich ja schon ein wenig. Und so ist es zumindest für einige von euch nicht verwunderlich, dass ich mich von Anfang an in dieses Cover verliebt habe. Es ist so schön gestaltet und ich kann es mir immer wieder anschauen. Aber auch die Story.. Ich bin total begeistert gewesen. Mich hat das Buch von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Und so hatte ich es auch nach 1,5 Tagen durch. Ja, ein neuer Rekord in den letzten Monaten. Es ist wirklich verrückt. Anfangs hatte ich Angst, dass mir die Geschichte (oder was auch immer da ist) zwischen Katy und Daemon zu viel wird. Aber es war genau die richtige Portion. Vor allem weil ich Katy und ihr Verhalten in vielen Situationen mit Daemon einfach verstehen kann. Er wirkt sehr unnahbar, taucht dann aber plötzlich an ihrer Seite aus und lässt sie nicht mehr unbeobachtet. Ich kann nachvollziehen, dass sie das sehr verwirrend findet und einfach nicht versteht, was Daemon wirklich will.

20160629_201636.jpg

Ich war von Anfang an in der Story und all ihren Besonderheiten drin. Denn schon recht weit vorne in der Geschichte wird klar, dass etwas nicht stimmt in dieser Kleinstadt, in die Katy und ihre Mutter gezogen sind. Katy empfindet viele Situationen als sehr komisch. So wird sie die ganze Zeit angestarrt, als sie mit ihrer Freundin Dee, die die Schwester von Daemon ist, im Café in der Stadt ist. Sie fühlt sich zunehmend unwohl und versteht das Verhalten vieler Bewohner nicht. Doch erklären kann ihr niemand, was da los ist.

Der Schreibstil von Armentrout ist einfach sehr fesselnd. Ich bin so gut in die Geschichte rein gekommen und habe das Buch nicht weglegen können. Die Beschreibung der Personen, ihre vielen Besonderheiten – sei es äußerlich oder charakteristisch – sind einfach so unglaublich gut beschrieben, dass ich ziemlich schnell ein Gesicht zu jedem der Charaktere vor Augen hatte. Das dauert bei mir eigentlich immer eine Weile. Aber bei diesem Buch ging das unglaublich schnell.

Eine unbehagliche Stille machte sich breit und ich fuhr mit dem Finger unruhig über den Rand der Decke. Dann hielt ich es nicht mehr aus und sah ihn an. Deamon erwiderte meinen Blick – mit einem schiefen Grinsen im Gesicht.
Ein unterdrückter Lacher entfuhr mir. „Gott … diese Situation ist einfach nur merkwürdig.“
Um seine Augen herum bildeten sich Lachfältchen. „Schon, oder?“
„Ja.“ Immer noch lachend schnappte ich nach Luft. Nach all dem, was geschehen war, sollte ich nichts zu lachen haben, aber ich konnte nicht anders. Und nachdem ich einmal angefangen hatte, konnte ich nicht mehr aufhören.

Ich liebe es vor allem, wie sie die Dialoge zwischen Daemon und Katy geschrieben hat. Am Anfang wirkt Katy noch etwas perplex, wenn Daemon ihr einen blöden Spruch entgegen schleudert. Aber mit der Zeit spielt sie den Ball sehr schnell wieder zurück. Ich mag sowas sehr. Es macht sie einfach unglaublich sympathisch.

„Es dir einfach zu zeigen hätte nicht halb so viel Spaß gemacht.“ Er drehte sich ebenfalls in meine Richtung. „Nächste Frage, Kätzchen?“
„Warum nennst du mich so?“
„Weil du mich an ein kleines flauschiges Kätzchen erinnerst, das seine Krallen ausfahren kann, aber nicht zubeißt.“
„Das ist doch Schwachsinn.“

Ich war aufgeregt und erschrocken zugleich. Das Glitzerlicht von der Decke reflektierte sich in seinem nachtschwarzen Haar.
„Amüsierst du dich gut mit … Ash?“
„Und du? Amüsierst du dich gut mit Mr. Flinkefinger?“
Ich biss mir auf die Lippe. „Eins zu null für dich.“

Toll finde ich übrigens, dass Katy Buchbloggerin ist. Hach, sehr sympathisch 😉 Ich finde es auch sehr lustig, wenn dann zwischendurch mal Bezüge dazu gestellt werden. Oder besonders witzig (für alle Potterheads vor den Bildschirmen):

Dee hat den Kopf schief gelegt, so dass ihr langes dunkles Haar zur Seite fiel. „Ich hatte keine Ahnung, dass er [Daemon] hier sein würde.“

„Oh Mann, der, dessen Name nicht genannt werden darf.“

Ich musste da wirklich kurz laut auflachen beim Lesen. Hach 🙂

Es gibt so schöne Momente in diesem Buch. Die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Deshalb gibt es vor den Sternen noch ein paar mehr Stellen.

Deamon murmelte etwas in einer Sprache, die ich nicht verstand. Was es auch immer war, es klang sanft und melodisch. Magisch. Unwirklich.
Ich hätte ihn wecken können, aber ich tat es nicht. Was er in mir auslöste, war stärker als jeglicher Sinn von Moral.

Als das Video zu Ende war, sagte er leise: „Sogar in dem Film leuchtest du.“
Da ich den Mund nicht aufbekam, nickte ich nur. Und wartete.
„Bücher sind wirklich dein Ding.“ Als ich nicht antwortete, klappte er den Laptop zu. „Echt süß.“
Ruckartig drehte ich mich in seine Richtung. „Süß?“
„Ja, süß, wie du dich da reinsteigern kannst“, antwortete er schulterzuckend. „Das finde ich süß.“

So, ihr habt meine Begeisterung vielleicht schon bemerkt 😉 Und bin schon sooo gespannt, wie das nächste Buch weitergeht. Aber für dieses Buch vergebe ich 5-Sterne_4c

Eure Sandra ❤

Advertisements

15 Gedanken zu „Rezension „Obsidian – Jennifer L. Armentrout“

  1. Mir hat die rezension gefallen, weil deine zeilen so leicht und locker daherkommen, auch wenn ich inzwischen mehr, hinsichtlich der Präzision des Inhaltes, der Kritik und des Fazits, literaturwissenschaftlich angehaucht werde. Auf jeden Fall hast du Interesse geweckt in die Bücher reinzuschauen. 😊

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Meine Buch-Highlights aus 2016 – Nana – Der Bücherblog

  3. Pingback: Disney Book TAG – nana

  4. Pingback: 2. Quartal – Beste Ideen – nana

  5. Pingback: Meine Highlights des letzten halben Jahres – nana

  6. Pingback: Lese-Rückblicke Mai & Juni 2016 – nana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s