[Rezension] Liebe findet uns – J.P. Monninger

Hallo meine Lieben,

heute gibt es endlich mal wieder eine Rezension für euch. Die Letzte ist jetzt schon eine Weile her. Aber durch #subdensommer habe ich wieder einige Bücher beendet. Also werden in den kommenden Wochen wieder mehr Rezensionen erscheinen 🙂 Liebe findet uns habe ich von NetGalley als eBook zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür! Da ich es im Urlaub auf Kreta gelesen habe, war ein eBook genau die richtige Wahl.

Titel: Liebe findet uns
Autor: J.P. Monninger
Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 416 Seiten
Preis: 12,99 €
ISBN: 13 9783548289557

20170815_130514

Klappentext:

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden. [Quelle: Ullstein Buchverlage]

Meine Meinung:

Dieses Buch beschreibt einen Roadtrip mehrerer Freundinnen nach der Uni und nimmt uns mit in einige Städte Europas. Wir lernen direkt auf den ersten Seiten die Protagonistin Heather kennen, aus deren Sicht der Roman geschrieben wurde. Schnell wird klar: Heather hat einen Plan und weiß genau, was sie in ihrem Leben erreichen möchte. Sie hat mit super Noten an der Uni abgeschlossen, einen Job als Ivestmentbankerin in der Tasche und möchte mit ihren Freundinnen ein letztes kleines Abenteuer in Europa erleben, bevor das wirkliche Leben beginnt und ihr Job sie rund um die Uhr ausfüllen wird. Sie hat schon immer von den Städten Europas geträumt und so ist sie fasziniert von dem, was sie auf ihrer Reise sieht.

Im Zug von Paris nach Amsterdam lernt sie dann Jack kennen, der sich aus Platzmangel in ihr Abteil setzt. Sie kommen ins Gespräch und er scheint sie direkt zu durchschauen. Mit einigen ironischen Bemerkungen [IRONIE, ich LIEBE Ironie!] zeigen sie, dass sie sich vom ersten Moment an sympathisch finden. Ich musste bei diesem kleinen Schlagabtausch ein wenig grinsen und dadurch hat mich das Buch eigentlich schon eingefangen. Wer ironisch und sarkastisch schreiben kann, hat mein Herz so gut wie gewonnen. Relativ schnell wird klar, dass beide etwas füreinander empfinden und so kommt es, dass sich Jack gemeinsam mit seinem Freund den Mädels anschließt und sie die kommenden Stationen ihrer Reise mehr oder weniger zusammen verbringen. Als Heather Jack fragt, was ihn nach Europa verschlägt, erzählt er ihr, dass er die Stationen aus dem Reisetagebuch seines Großvaters abfährt. Dieser ist nach dem Krieg mit einigen Umwegen durch Europa wieder zurück nach Amerika gekommen. Jack hat eine besondere Verbindung zu seinem mittlerweile verstorbenem Großvater und will ihm durch diese Reise nochmal nah sein. Heather ist fasziniert von Jack und beschließt, ihre Reiseroute anzupassen, damit sie so lang wie möglich zusammenbleiben können.

Doch im Verlauf ihrer Reise wird klar, dass Jack mit Heathers Zukunft nicht klar kommt. Er kann nicht verstehen, wie sie als Investmentbankerin arbeiten kann. Und dann auch noch in New York, einer Stadt, die er wie ein Gefängnis beschreibt. Die beiden diskutieren regelmäßig über dieses Thema und dem Leser wird klar, dass es hier um weit mehr geht. Und dann ist Jack plötzlich weg. Ohne ein Anzeichen, warum und wohin er gegangen ist. Ganz ohne Abschied. Für Heather bricht eine Welt zusammen und sie weiß nicht, wie sie nun weitermachen soll.

Beide Protagonisten sind mir von Anfang an sympathisch. Ich finde es unglaublich, dass Jack diese Reise seines Großvaters nochmal erleben möchte. Das macht ihn wirklich menschlich und zeigt vor allem seine sensible Seite. Heather verändert sich im Laufe des Buches, was vor allem Jack geschuldet ist. Sie fängt an, ihr Leben und ihre Entscheidungen zu reflektieren und wird dadurch ein Stück erwachsener. Monningers Schreibstil gefällt mir wirklich gut. Er hat mich von der ersten Seite an gepackt, weil er direkt auf den Punkt kommt. Es gibt keinen großen Umschweife, er schreibt sehr direkt, was passiert und wie es passiert. Besonders toll finde ich die Schilderungen der einzelnen Städte, die sie besuchen.

Monninger hat die einzelnen Charaktere wirklich sehr lebendig und real dargestellt. Sie haben positive als auch negative Eigenschaften und das macht sie alle greifbar. Vor allem die beiden Freundinnen, mit denen Heather unterwegs ist, sind unglaublich liebenswürdig. Und auch Heathers Eltern, die immer mal wieder auftauchen, werden vielschichtig dargestellt. Auf den ersten Blick wirken beide sehr unnahbar und scheinen perfekt sein zu wollen. Aber im Laufe des Romans wird klar, dass sie Heather lieben und alles für sie tun würden.

Trotzdem hat mir die Liebe an sich zwischendurch sehr gefehlt. Beide sprechen relativ schnell vom Verliebtsein, aber so richtig transportiert wurde diese Liebe nicht. Mir hat bei beiden hier das Gefühl ein wenig gefehlt. Es wurde leider nicht so rüber gebracht, wie sie es selbst beschrieben haben.

Ich war nicht spontan. Kein Mädchen, das einen Jungen küsste, den sie gerade im Zug nach Amsterdam kennengelernt hatte. Dennoch tat ich es.

Fazit:

Alles in allem ein wirklich schönes Buch für zwischendurch. Es fesselt und ich als Leserin war wirklich gespannt, wie sich das Verschwinden von Jack auflösen wird. Die Geschichte dorthin war wirklich schön erzählt und ich habe mich immer wieder als Teil der Gruppe gefühlt. Trotzdem hätte ich mir mehr von der Liebe gewünscht, von der beide die ganze Zeit sprechen, die ich aber nicht hundertprozentig gespürt habe.

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Rezension] Liebe findet uns – J.P. Monninger

  1. Pingback: [SuB den Sommer] Zusammenfassung | Nana - Der Bücherblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s