[Rezension] Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen – Petra Hülsmann

[unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar]

Hallo meine Lieben,

heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Diesmal geht es um Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen aus dem Bastei Lübbe Verlag. Das Buch hat mich beim Lesen des Klappentextes an den Film „Fack ju göhte“ erinnert. Aber lest selbst :)

Titel: Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen
Autorin: Petra Hülsmann
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 575 Seiten

IMG_20180716_180147.jpg

Klappentext:
Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind – die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn’s einfach wär, würd’s schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los. [Quelle: Bastei Lübbe AG]

Meine Meinung:
Bevor ich zum Inhalt komme, muss ich erstmal was zum Cover sagen. Das ist nämlich so fröhlich und sommerlich gestaltet, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Es hat etwas leichtes und unbekümmertes. Also die perfekte Sommer-Lektüre.

Annika ist eine unglaublich sympathische Person, die ich relativ schnell ins Herz geschlossen habe. Und ich kann nach dem ersten beschriebenen Tag an ihrer neuen Schule sehr gut nachvollziehen, warum sie wieder zurück an ihre vorherige Schule gehen möchte: die Schüler kommen zu spät, vergessen im Satz gerne mal den Artikel oder beleidigen sich gegenseitig. Das kennt sie so gar nicht. Sie sieht ihren einzigen Ausweg raus aus dieser Schule darin, ein tolles Musical auf die Beine zu stellen, um dadurch wieder zurück an ihre alte Schule gehen zu dürfen.

Doch mit der Zeit wachsen ihr die Schüler ans Herz. Sie sieht hinter die Fassade und merkt sehr schnell, dass diese Kids niemanden haben, der sich für sie einsetzt. Denn oftmals wird ihnen schon von klein auf eingetrichtert, dass sie nichts wert sind und niemals aus diesem Brennpunkt-Viertel rauskommen. Und diese Einstellung übernehmen die meisten Kinder auch, ohne darüber nachzudenken. Sie fühlen sich hilflos, ohne Perspektive und Zukunft. Anfangs konnten sie selbst Annika nicht akzeptieren. Denn sie sind davon ausgegangen, dass sie sie auch wieder verlassen wird, wenn sie ihre Zeit an der Brennpunktschule abgesessen hat. Als sie merken, dass sich Annika wirklich für sie interessiert und sie sich für die Kids einsetzt, schließen sie sie nach und nach ins Herz.

Abseits der Schule scheint es für Annika aber ganz gut zu laufen. Sie wohnt gemeinsam mit ihrer besten Freundin in einer WG. Sie haben außerdem zwei nette Nachbarn in ihrem Alter, die sie eher als weitere Mitbewohner sehen, da sie fast immer bei ihnen in der Wohnung abhängen. Außerdem genießt sie das Leben in Hamburg und versucht so viel wie möglich draußen zu sein. Einzig die Liebe ist etwas komplizierter bei ihr. Durch die Musical-AG an ihrer Schule trifft sie ihre große Jugendliebe Tristan wieder, der sie damals ziemlich abblitzen lassen hat. Aber die Gefühle von damals scheinen wieder aufzukeimen. Doch neben Tristan gibt es noch Sebastian – einer der Nachbarn – der ihr irgendwie auch nicht so recht aus dem Kopf gehen will. Obwohl sie gar nicht versteht, was da in ihrem Kopf überhaupt los ist. Ein großes Hin und Her ist also vorprogrammiert.

Alles in allem ist es ein wirklich schöner und lustiger Roman, der perfekt für die Sommermonate geschrieben ist. Alles wirkt sehr leicht und unbekümmert. Natürlich spielen die Gefühle in Annikas Leben verrückt. Aber auch das passt zu der sommerlichen Atmosphäre, die dieses Buch ausstrahlt.

Was mir richtig gut gefallen hat, ist die Übersicht über alle Songs, die im Laufe des Buches mal genannt  oder für das Musical genutzt werden. Ich mag solche „Zugaben“ unglaublich gern, da man sich über das Buch hinaus noch mit der Geschichte durch die Musik befassen kann. Nicht zu vergessen das wirklich lecker klingende Muffinrezept: Himbeermuffins mit weißer Schokolade. Wenn das nicht toll klingt. Die Muffins hat Annika im Buch nämlich sehr gern gebacken. Und sobald mein Backofen in der Wohnung steht, werde ich das Rezept auf jeden Fall mal testen ;-)

„[…] Sei dir einfach im Klaren darüber, dass du immer wieder Fehler machen wirst. Wieder und wieder. Isso“
„Und dann? Was soll ich dann machen?“
Knut zog an seiner Zigarette und stieß den Rauch aus. „Tja, nu. Manchmal kannste nix machen, außer weiter.“
Für einen Moment saß ich sprachlos da. Das klang so verdammt … plausibel und logisch.

Fazit:
Hierbei handelt es sich um einen schönen und unterhaltsamen Sommerroman mit einer Protagonistin, die sich im Laufe des Buches weiterentwickelt und ihre Zweifel und Vorbehalte über Bord schmeißt, um die Kids zu retten, die sich auf sie verlassen. Und natürlich auch darum, wie man sich letztlich für den richtigen Partner an seiner Seite entscheidet ;-)

Werbeanzeigen

Hinweis: Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie Sich mit der in der Datenschutzerklärung erwähnten Datenspeicherung einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s