Der Welten-Express – Anca Sturm

[Rezensionsexemplar]

Hallo meine Lieben,

heute gibt es wieder eine Rezension für euch. Diesmal geht es um Der Welten-Express, welches ich vom Carlsen Verlag zugeschickt bekommen habe. Es handelt sich hierbei um das Debüt von Anca Sturm.

Titel: Der Welten-Express
Autorin: Anca Sturm
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 376 Seiten

IMG_20181026_100751.jpg

Klappentext:
Nacht für Nacht sitzt die schüchterne Flinn Nachtigall am stillgelegten Bahnhof von Weidenborstel, dem Ort, wo zwei Jahre zuvor ihr Bruder verschwand. Bis eines Abends ein Zug herbeirollt, mit einer gewaltigen, rauchspuckenden Lokomotive. Und Flinn … … stürzt als blinde Passagierin in das Abenteuer ihres Lebens! Denn der Zug ist der Welten-Express, ein fahrendes Internat voller außergewöhnlicher Kinder, angetrieben mit magischer Technologie. Ein Ort, in dem Flinn Freunde findet – und Feinde. Denn der Welten-Express birgt mehr Geheimnisse, als sie sich je hätte träumen lassen. [Quelle: Carlsen]

Meine Meinung:
Bei diesem Band handelt es sich um den Auftakt der Trilogie und ich freue mich schon sehr auf die kommenden Teile. Als ich das Päckchen des Carlsen Verlags geöffnet habe, habe ich mich direkt in das Cover verliebt. Es ist mit vielen kleinen Details versehen und ist durch verschiedene Prägungen auf dem Umschlag etwas Besonderes. Mich hat die Geschichte an sich zwischendurch immer wieder an Harry Potter erinnert. Es geht um eine magische Schule, von der nur diejenigen etwas wissen, die auserwählt wurden, Teil davon zu sein. Es geht um Freundschaft, Familie, um Vertrauen, um Bösewichte und darum, als diejenige akzeptiert zu werden, die man ist.

Im Zentrum der Geschichte steht Flinn, die seit zwei Jahren auf der Suche nach ihrem Bruder Jonte ist. Er ist von einem Tag auf den anderen verschwunden und da er Flinns Bezugsperson in der Familie ist, kann sie nicht aufhören, nach ihm zu suchen. Und plötzlich sieht sie eine große Lokomotive. An dem Ort, an dem Jonte verschwunden ist. Kurzerhand entscheidet sie sich, auf den Zug aufzuspringen und gerät dadurch mitten rein in den Welten-Express. Sie ist fasziniert vom Zug, da dieser ganz anders aufgebaut ist als die Züge, die sie kennt. Und schnell wird klar: sie hat einen ganz besonderen Ort entdeckt, der ihr möglicherweise ihren Bruder näher bringen wird. Nach einigem hin und her darf sie für zwei Wochen mit dem Zug mitfahren, da dieser – wie der Name schon sagt – in der ganzen Welt unterwegs ist und Weidenborstel, ihr Heimatort, erstmal nicht mehr auf dem Plan steht. Und so lernt Flinn das Leben dieser fahrenden Schule kennen. Anfangs fühlt sie sich vor allem eins: fehl am Platz. Sie trägt keine Uniform wie die anderen Schüler, sie kennt niemanden und ist von Grund auf ein sehr schüchternes Mädchen, weshalb sie sich einfach unwohl fühlt. Doch mit der Zeit freundet sie sich mit ein paar Jugendlichen an und merkt, dass sie sich in diesem Zug ihrem Bruder so nah wie schon lang nicht mehr fühlt. Das muss ein Zeichen sein. Und so versucht sie mit ihren neu gewonnenen Freunden mehr über das Verschwinden ihres Bruder herauszufinden.

Der Schreibstil von Anca Sturm hat mir sehr gut gefallen. Ich bin von Anfang an in die Geschichte des Welten-Expresses eingetaucht, habe mit Flinn mitgefiebert und gehofft, dass sie im Verlauf des Buches mehr über ihren Bruder erfährt. Das Internat ist vor allem eins: ziemlich ungewöhnlich. Im Fokus steht nicht etwa Mathe oder Französisch. Nein, es geht um wichtige Themen des Lebens. So hat Flinn Unterricht in „Heldentum“ oder auch „Strategie und Zuversicht“, was ich sehr spannend finde.

Flinn ist eine Person, die mir sehr schnell ans Herz gewachsen ist. Sie ist in einer großen Familie aufgewachsen, ihre einzige Bezugsperson ist allerdings ihr Bruder Jonte. Das liegt wahrscheinlich vor allem daran, dass ihre Mutter mit den ganzen Geschwistern überfordert ist und sich Flinn deshalb vernachlässigt fühlt. Auch in der Schule hat sie kaum Freunde. Sie ist eine sehr unsichere Person, was vor allem in den ersten Tagen im Welten-Express sehr deutlich wird. Doch mit der Zeit und der Unterstützung ihrer neuen Freunde fühlt sie sich sicherer und vor allem sehr wohl im Welten-Express.

Fazit:
Es handelt sich hierbei um einen wirklich schönen Jugendroman, in dessem Mittelpunkt der magische Welten-Express steht, ein fahrendes Internat für Kinder und Jugendliche aller Länder. Flinn, die auf der Suche nach ihrem Bruder ist, nutzt den Express, um sich ihm näher zu fühlen und hofft, mehr über sein Verschwinden zu erfahren. Die Parallelen zu Harry Potter begleiten den Leser auf vielen Seiten, was mich besonders gefreut hat.

 

Werbeanzeigen

Hinweis: Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie Sich mit der in der Datenschutzerklärung erwähnten Datenspeicherung einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s