[Rezension] Mein Jahr mit Dir – Julia Whelan

Titel: Mein Jahr mit Dir
Autorin: Julia Whelan
Übersetzung: Veronika Dünninger
Verlag: Penguin Verlag
Seitenzahl: 480 Seiten

Klappentext:
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird. [Quelle: Randomhouse]

Meine Meinung:
Als ich zu diesem Buch gegriffen habe, habe ich vor allem einen etwas seichteren Roman mit viel Liebe erwartet. Etwas, das sich leicht lesen und verdauen lässt. Doch bei diesem Punkt hat mich die Autorin sehr überrascht. Denn so leicht, wie es im Klappentext steht, ist es nicht. Ich möchte an dieser Stelle auf keinen Fall spoilern, aber es sollte gesagt werden, dass das Geheimnis, das im Klappentext angesprochen wird, nicht ohne ist und das man (oder zumindest ich) nicht mit dieser Wendung ab der Hälfte des Buches gerechnet habe.

Aber von vorn: Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Sie katapultiert den Leser direkt nach Oxford und beschreibt diese Stadt so anschaulich, dass ich das Gefühl hatte, gemeinsam mit Ella die Gegend zu erkunden. Ich war selbst noch nicht dort, aber durch die Beschreibungen der Autorin steht es eindeutig auf der Liste der Städte, die ich bereisen möchte!

Ella ist Mitte 20 und eine Art Überflieger. Sie macht ein Auslandssemester in Oxford, hat nebenher noch einen Job in Amerika, für den sie rund um die Uhr erreichbar sein muss und scheint auch sonst ein sehr perfektionistischer Mensch zu sein. Sie ist ehrgeizig, setzt sich Ziele und will diese um alles in der Welt erreichen. Eine Abweichung vom Plan? Nein, das kommt nicht in die Tüte. Diese Einstellung scheint sich auch nicht zu ändern, als sie etwas mit Jamie anfängt. Sie einigen sich schnell darauf, dass keine Gefühle im Spiel sind und dieses Techtelmechtel ein Ablaufdatum hat. Nämlich dann, wenn Ella im Juni wieder in den Flieger nach Amerika steigt. Alles scheint festgelegt zu sein. Doch sie haben beide nicht damit gerechnet, wie sehr sie den jeweils anderen in ihr Herz und in ihr Leben lassen. Ungefähr zur Hälfte des Romans wird das große Geheimnis von Jamie gelüftet und ich war mehr als sprachlos, was sich dahinter verborgen hat. Geahnt habe ich es nicht. Aber es macht ganz klar deutlich, dass sich in der Beziehung der Beiden etwas ändern wird.

Ella war für mich ein wenig unnahbar. Ich kann es gar nicht so recht in Worte fassen, aber sie wirkte fast zu perfekt. Das ist prinzipiell nicht verkehrt. Aber in diesem Fall war es mir ein bisschen zu viel. Sie ist eine Powerfrau und das gefällt mir. Bitte nicht falsch verstehen. Aber sie wurde in meinen Augen ohne Ecken und Kanten dargestellt und das macht es für mich sehr schwer, einen Charakter richtig greifen zu können.

Trotz aller Entwicklungen wird doch sehr schnell klar, wie sehr sich Ella und Jamie lieben. Ich finde es toll zu beobachten, wie sich die Einstellung „wir haben eine Affäre ohne Gefühle“ zu so etwas wie Liebe entwickelt. Dem Leser werden immer wieder Momente geliefert, bei denen klar wird, dass sich hier etwas Echtes entwickelt, dass so manche Hürde überwinden kann. Es ist einfach schön, diese aufkeimende Liebe mitzuerleben.

Was mir an der Aufmachung des Buches besonders gut gefallen hat, waren die Zitate  von großen Literaten, mit denen ein neues Kapitel begonnen hat. Sowas mag ich sehr gerne. Und da Ella in Oxford Literatur studiert, war der Bezug zur Geschichte ganz automatisch gegeben.

Fazit:
Ich habe ein wenig Zeit gebraucht, um in die Geschichte einzutauchen. Aber dann hat es mich auf jeden Fall in seinen Bann gezogen. Auch, wenn Ella für mich keine nahbare Person ist, habe ich das Buch wirklich genossen. Und die ein oder andere Träne vergossen.


Vielen Dank an das Bloggerportal und den Penguin-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “[Rezension] Mein Jahr mit Dir – Julia Whelan

  1. Pingback: Mein Jahr mit Dir – Julia Whelan – Streifis Bücherkiste

Hinweis: Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie Sich mit der in der Datenschutzerklärung erwähnten Datenspeicherung einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s