[Rezension] Scherbenglück – Yasmin Alinaghi & Betty Potter

Heute gibt’s eine Rezension zu Scherbenglück, von Yasmin Alinaghi und Betty Potter. Von Yasmin Alinaghi habe ich ganz zu Anfang meiner Blogger-Zeit schon ihr Buch „Huhnquerruder“ besprochen, die Rezension findet ihr HIER.

Titel: Scherbenglück
Autorinnen: Yasmin Alinaghi und Betty Potter
Verlag: Brighton Verlag
Seitenzahl: 233 Seiten

20200111_120423

Klappentext:
Betty, die in chaotischen Verhältnissen aufwächst, wünscht sich nichts sehnlicher als ein normales Leben. Doch wo suchen, was sie nicht kennt? In der trostlosen Hochhaussiedlung der Frankfurter Nordweststadt hält sie nichts, daher zögert die Zwanzigjährige nicht, ein neues Leben in Südafrika zu beginnen, als ihr ein Job in Kapstadt angeboten wird. Doch ihr großer Traum vom kleinen Glück erfüllt sich erst, als sie zwanzig turbulente Jahre später in die alte Heimat zurückkehrt. Dort begegnet sie dem bodenständigen Tobias, der die hessische Kleinstadt, in der er lebt, noch nie verlassen hat.
Scherbenglück beruht auf einer wahren Lebensgeschichte. [Quelle: http://www.yasmin-alinaghi.de]

Meine Meinung:
Wie schon beschrieben, habe ich von Alinaghi schon einen Roman gelesen und habe mich deshalb umso mehr gefreut, als sie mir auch dieses Buch zugeschickt hat. Die Story ist eine ganz andere, aber auch dieser Roman hat mir wieder sehr gut gefallen. Es handelt sich hierbei um eine wahre Geschichte, die Alinaghi mit Betty niedergeschrieben hat.

Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Betty, die mit 20 Jahren beschließt, Deutschland vorerst den Rücken zu wenden und nach Südafrika zu ziehen. Für mich als Leser wirkte dieser Aufbruch erstmal sehr unüberlegt bzw. einfach sehr spontan. Respekt an dieser Stelle, dass Betty diesen Schritt gewagt hat.

Wir erfahren sehr schnell, dass das Leben vor Ort in Kapstadt ganz anders abläuft wie bei uns in Deutschland. Der größte Unterschied scheint vor allem die Mentalität der Menschen zu sein, besonders in Bezug auf die Zeit. Pünktlich sind nur die Wenigsten und oftmals scheinen Versprechungen gar nicht eingehalten zu werden. Aber trotzdem findet sich alles für Betty. Sie beginnt vor Ort ein neues Leben, passt sich relativ schnell an und lernt neue Freunde und auch Partner kennen. Sie ist angekommen, akzeptiert die Unterschiede zu ihrem vorherigen Leben und scheint mit sich selbst im Reinen zu sein. Sie heiratet, bekommt Kinder und ist glücklich. Doch dann passieren einige Dinge, die sie dazu bewegen, wieder zurück nach Deutschland zu ziehen. Trotzdem kann sie das Leben in Südafrika nie ganz hinter sich lassen. Vor allem nach ihrer Rückkehr muss sie sich wieder an sehr viele Dinge in Deutschland gewöhnen. Man darf nicht vergessen, dass sie mit 20 Jahren ausgewandert ist und knapp 15 Jahre später, als mit 35 Jahren, wieder zurück nach Deutschland gekommen ist. In dieser Zeit nimmt man sehr viele Eigenschaften und Eigenarten des jeweiligen Landes an. Eine Umstellung ist es also auf jeden Fall, als sie wieder in das doch sehr bürokratische Deutschland zurückkehrt. Aber auch in Deutschland hat es Betty nicht leicht und muss für sich selbst entscheiden, wen sie langfristig an ihrer Seite haben möchte.

Ich mag Alinaghis Art, wie sie die unglaublich spannende und ereignisreiche Geschichte von Betty wiedergibt. Sie beschreibt die Landschaft und die Leute so detailliert, dass ich mir als Leser alles sehr gut vorstellen kann. Die Geschichte spielt primär in den 1980er Jahren, sodass man die Situation mit der heutigen Zeit gar nicht vergleichen kann. Aber auch so fallen direkt sehr viele Unterschiede auf, sei es Bürokratischer Natur oder auch die Einstellung der Menschen. Ich habe großen Respekt vor Betty, dass sie in so jungen Jahren diesen großen Schritt gewagt hat. Ihr war von Anfang an klar, dass es sich dabei nicht nur um ein Jahr Auszeit geht, sondern dass sie Deutschland den  Rücken kehren wollte. Sowas in so jungen Jahren zu erkennen und zu wagen, finde ich unglaublich stark. Sie scheint an sich auch eine sehr starke Persönlichkeit zu haben, die auch in einem fremden Land den Mund aufmacht, wenn ihr etwas nicht passt. Alinaghi hat ihre Persönlichkeit sehr anschaulich dargestellt und ich konnte bei vielen Situationen so gut mit ihr mitfühlen.

Fazit:
Auch bei diesem Buch handelt es sich wieder um ein richtig gutes Buch mit einer unglaublich starken Protagonistin. Hut ab für die Zusammenarbeit von Alinaghi und Potter, die uns diese Reise in ein für mich fremdes Land erst ermöglicht haben.


Vielen Dank an Yasmin Alinaghi für die Bereitstellung dieses Buches!

Hinweis: Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie Sich mit der in der Datenschutzerklärung erwähnten Datenspeicherung einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s