[Rezension] Vergiftete Hoffnung – Mara Pfeiffer

Titel: Vergiftete Hoffnung – Mainz 05 – Krimi
Autorin: Mara Pfeiffer
Verlag: Societätsverlag
Seitenzahl: 240 Seiten

20200911_092827

Klappentext:

Als sich 05-Profi Finn Ringer überraschend bei Jo Zinn meldet, ist die wenig begeistert. Ausgerechnet Finn, dessen geplantes Coming-out ihr bester Freund mit dem Leben bezahlen musste. Doch als Finn von Ugonna Okorie erzählt, ist ihre journalistische Neugierde geweckt:. Der jugendliche Flüchtling spielt in der U19 des FSV Mainz 05. Nach seinem Kurzdebüt im Profiteam gibt es Auffälligkeiten bei der Dopingprobe. Finn ist überzeugt: die Probe wurde manipuliert.

Jo stürzt sich in die Recherche, dankbar, privaten Schwierigkeiten zu entkommen: Freund Hans möchte mit ihr zusammenziehen, Sohn Luca will eine zweite Katze – und dann fordert sein Vater Tom auch noch das Sorgerecht für ihn. Jo möchte eigentlich nur ihre Ruhe. Doch je tiefer sie in die Story eintaucht, umso klarer wird ihr, dass hier eine enge Verknüpfung zu ihrem eigenen Leben besteht – und die Hoffnung auf Ruhe rückt in immer weitere Ferne. [Quelle: Societäts-Verlag]

Meine Meinung:
Ich habe bisher schon einige Bücher von Mara gelesen und mir hat vor allem ihr Schreibstil immer sehr gut gefallen. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als sie auch bei diesem Mainz 05 Krimi auf mich zugekommen ist. Denn das Gute an ihrem Schreibstil: Auch wenn man sich mit Fußball bzw. explizit mit Mainz 05 nicht so gut auskennt, man kann ihre Bücher trotzdem ohne Probleme lesen und sich begeistern lassen. So auch wieder bei diesem Buch.

Jo kennen wir schon aus Pfeiffers ersten Buch zu Mainz 05 und genau das finde ich toll. Der Leser fängt nicht bei Null an, sondern kennt die meisten Charaktere schon und erlebt ein kleines Wiedersehen! Aber auch für diejenigen, die direkt zu diesem Buch gegriffen haben, werden von der Autorin gut abgeholt und können dadurch problemlos in die Geschichte eintauchen.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist die aktuelle Thematik. Pfeiffer hat das aufgegriffen, was uns in den letzten Jahren in Deutschland sehr beschäftigt hat. Denn im Mittelpunkt der Geschichte steht der Fall von Ugonna Okorie, der als Fußballer in der U19 spielt. Ugonna ist als Geflüchteter nach Mainz gekommen und über Umwege in der U19- Mannschaft gelandet. Doch als ein Dopingtest positiv ausfällt, wird er ganz schnell aus der Mannschaft genommen und in den Medien nicht mehr thematisiert. Für Jo ist genau das der Grund, warum sie der Sache nachgehen will, denn hier scheint etwas nicht zu stimmen. Und so gelangt Jo in einen Strudel, den sie zunächst selbst nicht greifen kann und als sie das Konstrukt durchschaut, scheint es fast schon zu spät.

Neben dieser Handlung erfahren wir außerdem wieder sehr viel aus ihrem Privatleben. Wir treffen alte Bekannte wie Luca, den Sohn von Jo, oder Nonna, die ich beide schon im ersten Band sehr ins Herz geschlossen habe. Beziehungstechnisch scheint sich Jo nicht sehr sicher zu sein und bandelt deshalb parallel mit zwei Männern an, die beide ihre Vorzüge für sie haben. Als sich dann aber Lucas Vater meldet und das alleinige Sorgerecht beantragt, fällt Jo wieder in alte Muster zurück und greift zur Flasche. Dass der Alkohol vor allem in dieser Situation kein gutes Licht auf Jo und die Erziehung von Luca fallen lässt, macht ihre Anwältin ihr sehr klar deutlich. Man sieht: bei Jo ist wieder sehr viel los und sie muss versuchen, ihre Prioritäten richtig zu setzen, um Luca nicht zu verlieren.

Wie eingangs schon beschrieben, hat mir dieses Buch wieder sehr gut gefallen, weshalb ich es relativ schnell durchgelesen habe. Ich hoffe, dass es auch hier wieder eine Fortsetzung gibt ;-)

Pfeiffers Schreibstil ist so frisch und mitreißend, dass man sehr schnell in die Geschichte eintaucht, mit der Protagonistin leidet und ihr die Daumen drückt, damit am Ende alles gut geht.

Fazit:
Auch mit diesem Buch hat es Pfeiffer wieder geschafft, einen guten Spagat zwischen der Geschichte von Mainz 05 und dem Privatleben von Jo herzustellen, sodass man das Buch nicht zur Seite legen möchte. Jeder Mainz 05 Fan wird hier auf seine Kosten kommen und auch die weniger fußballaffinen Leser werden in eine Geschichte eintauchen, die sowohl aktuelle Politik als auch die Probleme und Herausforderungen einer alleinerziehenden Mutter miteinander verbindet.


Ich danke Mara Pfeiffer für die Zusendung des Exemplars!

Hier findet ihr die Rezensionen zu ihren drei weiteren Büchern, die ich auf dem Blog besprochen habe:

Im Schatten der Arena – Mainz 05 – Krimi

Unzertrennlich

111 Gründe, an die große Liebe zu glauben

Hinweis: Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie Sich mit der in der Datenschutzerklärung erwähnten Datenspeicherung einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s