[Rezension] Wiedersehen mit Lucky

Titel: Wiedersehen mit Lucky
Autorin: Jenn Bennett
Übersetzung: Claudia Max
Verlag: Carlsen

20210411_115224

Klappentext:
Josie (17) hat einen Plan, als sie mit ihrer Mutter an den Ort ihrer Kindheit zurückkehrt: Während Mom die Buchhandlung der Familie führt, wird sie ihren Abschluss machen, mit der Kamera die Stadt erkunden und am Ende des Sommers zu ihrem Vater, einem berühmten Fotografen, an die Westküste ziehen. Und dann steht plötzlich Lucky Karras vor ihr – groß, gut aussehend und verdammt wütend. Ganz anders als der Junge, der 5 Jahre zuvor ihr bester Freund war. Alle warnen Josie, doch als Lucky ihr aus einer Notlage hilft, ist es um sie geschehen. Könnte er der eine gute Grund sein, um doch zu bleiben? [Quelle: Carlsen Verlag]

Meine Meinung:
Wiedersehen mit Lucky entführt uns gemeinsam mit der Protagonistin Josie zurück in den Ort ihrer Kindheit, einer Kleinstadt namens Beauty, wo sie ihr letztes Schuljahr verbringen wird. Ihre Mutter übernimmt in dieser Zeit den Buchladen ihrer Mutter, welche sich eine Auszeit in Nepal nimmt, um abzuschalten und etwas Neues zu erleben. Auf den ersten Blick wirkt es sehr familiär, dass Josies Mutter den Laden ihrer Mutter in deren Abwesenheit übernimmt. Aber schon nach kurzem Lesen wird klar, dass es in dieser Familie nicht „typisch“ familiär abläuft. Jahre zuvor sind Josie und ihre Mutter überstürzt nach einem sehr großen Streit mit Josies Oma abgehauen und von da an in keinem Ort wirklich lang geblieben. Sie wirken wie Nomaden, die nirgendwo ankommen, sondern von Ort zu Ort rein, dort arbeiten und dann wieder weiterziehen. Für Josie ist das kein erfüllendes Leben und so hofft sie, dass sie ihrem heimlichen Traum, zu ihrem Vater an die Westküste zu ziehen, nach ihrem Schulabschluss näher kommt. Ihrer Mutter hat sie von diesem Traum noch nichts erzählt und somit spielt sie ihr ein „heiles“ Leben vor.

Das Leben in Beauty nimmt für Josie eine neue Wendung, als sie ihren damaligen besten Freund wiedersieht. Sie freut sich, aber er hält sie auf Abstand und will zunächst keinen Kontakt zu ihr. Josie versteht diese Entwicklung nicht. Als sie damals Hals über Kopf die Stadt verlassen mussten, konnte sie ihm zwar nachts nicht mehr Bescheid geben, aber sie hat ihm unterwegs eine Nachricht geschrieben. Und danach die Wochen und Monate immer wieder mit E-Mails bombardiert. Von ihm kam keine Reaktion. Sie versteht es nicht. Sie weiß, dass es ihm damals nach einem Feuer-Unfall nicht gut ging, aber es war nicht ihre Schuld und sie kann nicht nachvollziehen, warum er sie bestraft. 

Nach und nach nähern sich die Beiden wieder an, was unter anderem auch an einem Ereignis liegt, bei welchem Lucky die Verantwortung für ein Vergehen von Josie übernimmt, um sie in Schutz zu nehmen. Sie verbringen immer mehr Zeit zusammen, kommen langsam wieder in den Groove ihrer Freundschaft, die sie damals hatten. Oder geht es möglicherweise sogar noch weiter?

Neben den Entwicklungen zwischen Josie und Lucky erfahren wir auch, welche Probleme vor Jahren dazu geführt haben, dass Josies Mutter so überstürzt die Stadt verlassen hat, welche Träume sie dafür begraben musste und was sonst noch in der Familie Saint-Martin passiert ist. Denn die Familie ist der festen Überzeugung, dass auf allen Frauen der Familie ein Liebesfluch liegt, wodurch sie niemals glücklich liiert sein können. Dieser feste Glauben führt oftmals wirklich dazu, dass sie keine glücklichen Beziehungen führen, angeheizt durch den eigenen Glauben, dass es so sein muss.

Die Autorin hat vor allem einen tollen Ort erschaffen, den ich gerne mal selbst besuchen möchte. Es hat mich zwischendurch immer wieder an Gilmore Girls erinnert, auch wenn die Geschichte inhaltlich nicht sehr viele Gemeinsamkeiten hat. Aber der von Bennett beschriebene Ort Beauty hat unglaublichen Charme, in welchen ich mich sehr schnell verliebt habe.

Auch die Protagonisten habe ich schnell ins Herz geschlossen und wollte unbedingt erfahren, wie es mit Josie und Lucky weitergeht. Die Entwicklung der Beiden hat mir sehr gut gefallen, denn trotz der Jahre ohne einander können sie sich trotzdem immer aufeinander verlassen. Ein wirklich schöner Gedanke.

Fazit:
Eine schöne und erfrischende Geschichte, die an einem tollen Ort spielt. Ich mag die Protagonisten und wie es die Autorin schafft, in wenigen Worten eine tolle Atmosphäre zu schaffen. Ein perfektes Buch für den kommenden Sommer.


Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Hinweis: Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie Sich mit der in der Datenschutzerklärung erwähnten Datenspeicherung einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s