Rückblick – Mein Jahr 2019

Ich bin spät dran – ich weiß. Aber ich möchte euch trotzdem mein Jahr 2019 vorstellen. Hierbei gibt es heute Einblicke sowohl in mein Lesejahr 2019 als auch in mein Privatleben. Und es folgen ein paar Worte, warum es hier wieder mal etwas ruhiger geworden ist.

Lesejahr 2019

Bücherjahr 2019

Hier findet ihr vorab schon mal meine Übersicht der Plattform Goodreads, auf der ich meine Bücher und meinen Lesefortschritt immer wieder tracke. So erhält man einen guten Überblick über die Bücher, die bisher schon gelesen worden sind und kann auch sogenannte Lesechallenges erstellen für jedes Jahr. In 2019 habe ich mir 60 Bücher vorgenommen, es sind sogar 67 Bücher geworden :)

Auf dieses Ergebnis bin ich ziemlich stolz, denn auch, wenn es hier auf dem Blog ruhiger geworden ist, habe ich trotzdem fast ununterbrochen gelesen oder zumindest Hörbücher gehört. Hörbücher sind 2019 sehr umfangreich dazugekommen und sie sind wahrscheinlich auch der Grund, warum die Zahl der gelesenen Bücher in diesem Jahr so hoch ist.

Nun gibt’s für euch aber meine Top- und Flop-Bücher aus dem Jahr 2019. Falls ich eine Rezension verfasst habe, werde ich sie euch direkt verlinken. Es handelt sich hierbei um meine eigene Einschätzung und wie ich es beim Lesen empfunden habe. Wenn ihr anderer Meinung seid, dann ist das natürlich vollkommen in Ordnung.

Meine Top-Bücher:

Spinster GirlsSpinster Girls – Was ist schon normal?
Spinster Girls – Was ist schon typisch Mädchen?
Spinster Girls – Was ist schon Liebe?

Someone New – Laura Kneidl
Ende Januar wird der 2. Teil der Reihe veröffentlicht und ich werde bei einer Lesung in Köln dabei sein. Ich freue mich schon total und bin mir sicher, dass der Folgeband genauso gut sein wird wie der erste.

Die letzte Witwe

Die letzte Witwe – Karin Slaughter

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt

Sosieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt – Maike Voß

Meine „Flop“-Bücher:

Vorweg muss ich sagen, dass die Bücher keine Flops im klassischen Sinn sind. Sie haben mich nur nicht so sehr überzeugt wie andere Bücher in diesem Jahr.

The Hurting

The Hurting – Lucy van Smit

Und dann weiß jeder, was ihr getan habt

Und dann weiß jeder, was ihr getan habt – Christian Linker

Dieses Buch hat mich leider gar nicht überzeugt. Prinzipiell finde ich es in Büchern gut, wenn die Kapitel aus der Sicht von mehreren Personen geschrieben werden. Aber in diesem Fall waren es zu viele Sichtweisen mit so unterschiedlichen Ausprägungen, dass ich es als störend empfunden habe. Das Buch greift zwar viele Themen wie Flucht, Machtausübung, Übergriffe auf, aber doch sehr oberflächig.
Weitere Meinungen zum Buch findet ihr z.B. HIER auf lovelybooks.de.

20200111_112422

Something in the water – Catherine Steadman

Die Story klingt vielversprechend: Ein Paar entdeckt in ihren Flitterwochen einen folgenschweren Fund und ihr ganzes Leben gerät in Schieflage. Der Thriller beginnt spannend und ich war wirklich guter Dinge. Doch schon nach wenigen Kapiteln zieht sich die Story in die Länge, es passiert kaum etwas und ich wollte das Buch einfach nur noch beenden. Wirklich sehr schade.
Weitere Meinungen findet ihr HIER bei lovelybooks.de.

20200111_112353

Zusammen wie Schwestern – Gayle Forman

Auch dieses Buch konnte mich nicht vollständig überzeugen. Normalerweise mag ich Formans Bücher sehr gerne. Aber hier war es mir einfach zu viel von allem. Ich konnte mich nur schwer in die Charaktere hineinversetzen und auch das Setting des Internats lässt einige Fragen offen.
Weitere Meinung zu dem Buch findet ihr z.B. HIER bei lovelybooks.de.

 

Privates:
Im letzten Jahr ist bei mir unglaublich viel passiert: ich habe meinen Job gewechselt, habe zunächst in einer WG in Köln gewohnt und bin dann letztlich in eine eigene Wohnung gezogen. Meinen Blogbeitrag dazu findet ihr HIER.

Durch das hin und her in dieser Zeit konnte ich mich einfach nicht aufraffen und weitere Rezensionen schreiben. Doch als ich dann Ende Oktober in meinen eigenen vier Wänden gewohnt habe, habe ich mit vorgenommen, mich wieder mehr zu melden und vor allem auch das Gelesene / Gehörte wieder mehr auf Papier zu bringen. Das hat auch gut funktioniert, bis wir Mitte Dezember einen Todesfall in der Familie hatten, der uns alle sehr aus der Bahn geworfen hat. Deshalb war es im letzten Monat wieder ruhig hier.

Ich werde im neuen Jahr aber versuchen, wieder in einen Rhythmus zu kommen, indem ich mich wieder mindestens einmal die Woche bei euch melde.


Wie war euer Jahr 2019 denn? Habt ihr schöne Dinge erlebt?

Hinweis: Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie Sich mit der in der Datenschutzerklärung erwähnten Datenspeicherung einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s